Tanzgirl vermißt Mumm

Es wäre gewiß unge­recht, Herrn Chri­stian Gei­nitz´ Gewerbe auch nur von ferne in die Nähe jener Dienst­lei­stun­gen rücken zu wol­len, die wei­land in der austro-ungarischen Tages­presse, etwa dem “Pra­ger Tag­blatt”, unter der Rubrik “Unter­richt” annon­ciert wur­den, zB mit den Wor­ten “Junge Tän­ze­rin erteilt Gym­na­stik­un­ter­richt”. Eine ferne Par­al­lele zum Tun der jun­gen Inse­ren­tin­nen, oder sagen wir…

Bubi Tweet oder: Wie Marcus Jung/FAZ den Lesern das Wirken der Justiz erklärt

Adolf Arndt (1904 – 1974), aner­kannt als Ver­fas­sungs­recht­ler von Rang, bemerkte zum Recht auf freie Mei­nungs­äu­ße­rung, es sei eben auch das Recht jedes Zeit­ge­nos­sen, so dumm daher­zu­re­den wie es ihm nur mög­lich sei. Für die Pres­se­frei­heit gilt sinn­ge­mäß glei­ches. Ein fla­gran­tes Bei­spiel lie­ferte Mar­cus Jung in der FAZ vom 09.11.2016. Thema: Inter­na­tio­nale Schieds­ge­richts­bar­keit, wie sie…

Très chère Mme. Le Pen

Sehen Sie es mir nach, daß meine Kennt­nisse der fran­zö­si­schen Spra­che nicht der Erwäh­nung wert sind – ein Umstand, den ich ange­sichts der Bei­träge gro­ßer Män­ner und Frauen Ihres gro­ßen Lan­des bedaure, nicht hin­ge­gen ange­sichts der Aus­hu­stun­gen Ihres Herrn Vaters und der ihm und Ihnen ver­bun­de­nen Kre­tins und visa­ges des col­la­bo­ra­teurs und auch nicht mit…

Nekrophilie als nationale Haltung und Parteiprogramm

. Daß einem lüster­nen Pack die Toten von Ber­lin gerade zupass­kom­men, als hätte es sie her­bei­ge­sehnt, war ebenso abzu­se­hen wie die Parade aus Vor­tän­zern und Vor­be­tern, die nun die Beweis­lage fei­ern oder das, was sie dafür aus­ge­ben. Abseh­bar war ebenso, daß ein Kubit­schek, Schloß­herr im Säch­si­schen und Selbst­mel­ker deut­sche­ster Zie­gen, dazu eine Wesen­heit aus Höcke&Gauland…

And this Year´s Ignorance Award goes to: Mr. Marc Zuckerberg

Faz.net berich­tet am 08.12.2016, ein Bei­trag des Titanic-Chefredakteurs Tim Wolff auf face­book sei gesperrt wor­den. Wolff  hatte zum Thema “Frau­en­bild der Flücht­linge” lt. Bild-Zeitung wie auch zu dem der Bild-Zeitung selbst aus­ge­wählte wie prä­gnante Bei­spiele prä­sen­tiert, was die Bild-typische Wie­der­gabe weib­li­cher Leib­lich­kei­ten zwangs­läu­fig ein­schloß. Das ging weit über Marc Zucker­bergs algo­rith­misch defi­nier­ten Hori­zont hin­aus und…

Hintermann Scholz

Vor knapp fünf Jah­ren sprach der  Bun­des­ge­richts­hof ein deut­li­ches Wort zu den Risi­ken eines gewis­sen öffent­li­chen Renom­mees und sei­ner Ver­wen­dung. Es ging um die Voll­stän­dig­keit und Rich­tig­keit der Anga­ben hin­sicht­lich einer Ver­mö­gens­an­lage (sog. Pro­spekt­haf­tung) und wer sie (die Risi­ken) zu tra­gen hat. Das kön­nen sog. Anle­ger sein, denen ihr Stre­ben nach Ver­mö­gens­meh­rung den Wirk­lich­keits­sinn raubte…

Willkommen in der Volksgemeinschaft: Mit Airbnb nach Gadara

Der Tag beginnt mit einer drei­sten Num­mer: airbnb ver­langt per e-mail von mir ein Bekennt­nis, genauer gesagt, ein “Airbnb-Community-Bekenntnis”. Ich soll mich bereit erklä­ren, “… jeden – unab­hän­gig von Rasse, Reli­gion, Her­kunft, Volks­zu­ge­hö­rig­keit, einer Behin­de­rung, Geschlecht, Geschlechts­iden­ti­tät, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung oder Alter – respekt­voll, vor­ur­teils­frei und unvor­ein­ge­nom­men zu behan­deln.” Gäbe ich es nicht ab, könne ich…

Vive la Wallonie — Was widrige Wallonen wagten

Das war ver­flucht knapp. Man­no­mann. Um eine Haar wäre Europa ver­en­det. Stran­gu­liert von einer Teil­menge Bel­gier. Per­fi­des Wal­lo­nien. Die Zukunft von 500 Mil­lio­nen stand auf dem Spiel, und um ein Haar hät­ten die keine mehr gehabt. So und noch düm­mer, falls mög­lich, keucht es aus den Häl­sen einer Pha­lanx aus Presse- und ande­ren Inter­es­sen­ver­tre­tern, schweif­we­deln­den…

Zwei Todesfälle, ein Trauerfall

Nicht erst seit dem Anblick der flei­schi­gen Phy­sio­gno­mie des inzwi­schen durch Selbst­mord ver­en­de­ten Mör­ders Claus Brun­ner (des­sen Able­ben die­je­ni­gen bedau­ern mögen, die ihm nahe­stan­den, falls es sol­che gibt) ist mir die sog. Pira­ten­par­tei gründ­lich zuwi­der. Sie war es von Anfang an, und nicht ein­mal Marina Weis­band konnte daran etwas ändern (viel­leicht wid­met ein poe­tisch enga­gier­ter…

Macht Fliegen frei?

Todes­fälle sind nie ein hei­te­res Thema. Mit­un­ter frei­lich ein maka­bres. Am 21. Sep­tem­ber 2014 fin­det auf dem Lido di Vene­zia ein Flug­tag statt. Schau­platz ist der alte Flug­platz Nicelli, übri­gens einer der älte­sten der Welt, eröff­net 1909. Zum Pro­gramm gehört eine Kunst­flug­dar­bie­tung des renom­mier­ten Aero­ba­ten Fran­cesco Fornabaio, Welt­mei­ster im Kunst­flug. Laut ital. Presse nannte man…

Das Paradies in Venedig oder: Von der Banalität des Blöden

Habe in die­sen Tagen noch­mals in Aus­zü­gen Tat­be­stand und Ent­schei­dungs­gründe in der Straf­sa­che gegen Mulka und andere, Land­ge­richt Frank­furt am Main, Az. 4 Ks 2/63, nach­ge­le­sen, bes­ser, nein: schlim­mer bekannt als Auschwitz-Prozeß. Anlaß war And­rei Kont­scha­low­skis “Para­dise”, beim Film­fe­sti­val auf dem Lido di Vene­zia 2016 mit dem zwo­ten Preis alias dem Sil­ber­nen Löwen prä­mi­iert. Eine…